Das Sammelgebiet “Bautenserie 1948”


Untertypen der Zeichnungen des Markenbildes und der Wertzahlen

Wie schon erwähnt wurden alle Motive außer dem des „Kölner Domes” in der Weise umgezeichnet, dass die Gebäude nicht mehr aus der Vogel-, sondern aus der Fußgängerperspektive gesehen abgebildet wurden. Alle Marken mit diesem Bild sollten ursprünglich von Bagel gedruckt werden, doch wurde später ein Teilauftrag wegen Arbeitsüberlastung an Westermann abgegeben.

Der Grund für das Umzeichnen lag darin, dass Bittrof seine Entwürfe für das hochwertige Stichtiefdruckverfahren angelegt hatte. Da beide Druckereien aber keine Stichtiefdruckmaschinen besaßen, musste die Serie im Offsetdruck hergestellt werden, das qualitativ weniger gut war und in dem Bildeinzelheiten nicht so deutlich wiedergegeben werden konnten. Westermann verwendete deshalb von Anfang an vergröberte Zeichnungen in der neuen Perspektive, und auch die zunächst von Bagel produzierten Markwerte waren so neu gezeichnet. Das Druckergebnis bei den Werten mit dem Motiv „Kölner Dom” war dann auch dementsprechend unbefriedigend, und die Wertstufen 40, 60 und 90 Pfennig wurden in einer neuen Type II mit weniger Linien hergestellt. Die Marke zu 25 Pf erschien erstmalig in dieser Zeichnungstype.

Als auch diese Vergröberung des Markenbildes noch nicht ausreichend erschien, wurde das Motiv unter weiterer Reduzierung der Linienzahl erneut umgezeichnet. So entstand Type III.

Für die enggezähnten Marken dieses Motivs wurden ausgehend von dieser Type III nochmals neue Folien und Platten geschaffen, die als Type IV bezeichnet werden.

Westermann, der den Auftrag für die Produktion der Wertstufen 5 Pf und 10 Pf von Bagel übernommen hatte, zeichnete das Motiv ebenfalls, aber deutlich anders als dieser um. So entstand die eigenständige und nur bei diesen beiden Werten auftretende Type V.

Auch die Wertzahlen sind bei den Marken mit dem Motiv „Kölner Dom” zum Teil unterschiedlich:

5 Pfenning
Type I WD

5 Pfenning
Type V XB

Bei der 5 Pf ist sie in der Type I klein, in der Type V größer.

10 Pfenning
Type I WB

10 Pfenning
Type V XB

Bei 10 Pf ist die Ziffer 0 in der Type I schabloniert, in der Type V geschlossen.

40 Pfennig Type I

40 Pfennig Type Ia

40 Pfennig Type Ib

Bei 40 Pf gibt es neben der normalen geschlossenen Wertzahl
die schablonierte als Type Ia
die teilschablonierte als Type Ib,
bei der nur der waagerechte Balken der 4 unterbrochen ist

60 Pfennig Type I

        1. 5 Portalstufen
        2. 3 Fenstertürmchen,
          eng schraffiert
        3. ohne Schwelle unterste
          Stufe durchgehend

60 Pfennig Type II

        1. 4 Portalstufen
        2. 3 Fenstertürmchen,
          weit schraffiert
        3. ohne Schwelle unterste
          Stufe links unterbrochen

60 Pfennig Type III

        1. 3 Portalstufen
        2. 4 Fenstertürmchen,
          weit schraffiert
        3. ohne Schwelle unterste
          Stufe durchgehend

60 Pfennig Type IIIa
offene 6

Bei 60 Pf. gibt es neben der geschlossenen 6 bei den Typen I bis III auch die offene 6 als Untertypen Ia, IIa und IIIa. Die früher als Untertypen IIb, IIIb und IIIc bezeichneten und katalogisierten Marken mit starken, teils sogar miteinander verbundenen Ziffern sind sog. Hohlkopien, die bei der Filmherstellung entstanden sind und keine eigenständigen Untertypen darstellen

40 Pfennig Type IV

        1. 3 Portalstufen
        2. 4 Fenstertürmchen,
          weit schraffiert
        3. ohne Schwelle unterste
          Stufe durchgehend
        4. a:Einbuchtung im lks
              Chorfenster (PM11)
          b: Lücke an Portal-Linie

25, 60 und 90 Pfennig Type IV

        1. 3 Portalstufen
        2. 4 Fenstertürmchen,
          weit schraffiert
        3. ohne Schwelle unterste
          Stufe durchgehend
        4. a: rechtes Portal mit 2 Bogenstrichen
              bis zur Schriftleste (PM21)
          b: Einbuchtung lks oben am Rand

Die Markwerte wurden ursprünglich mit 7 Strichen im Torbogen des Holstentores (der sog. Treppe) gezeichnet. Für die Type I entfernte Bagel durch Retusche drei dieser Striche und schuf so die „kurze Treppe”. Auf einigen Marken sind allerdings noch die retuschierten Striche oder Teile davon erhalten geblieben, und so kennen wir bei 3 DM die Untertype Ib mit fünf und bei 5 DM die Untertype Ic mit 7 Strichen. Auf anderen Feldern wiederum wurde versehentlich ein Strich zu viel entfernt, weswegen es bei 1 DM, 3 DM und 5 DM die Untertype Ia mit nur 3 Strichen gibt.

Für die Type II der Markwerte ergänzte Westermann die Zahl der Striche wieder auf 7 (lange Treppe) und schraffierte die Bänder in der Basis des rechten Turmes auch senkrecht.

1 DM Ia YB
“kurze Treppe”
3 Stufen

2 DM I YB
“flache Treppe”
4 Stufen

3 DM Ib YB
“mittlereTreppe”
5 Stufen

5 DM Ic YB
“lange Treppe”
7 Stufen

1 DM 97 II YB
“hohe Treppe”
7 Stufen+Band Gitter

Mehr zu dem Thema finden Sie in unseren Mitteilungsblättern oder Bauten-Spezialkatalog. Als Mitglied können Sie von den Erfahrungen unserer Mitglieder und der weiteren Forschung dieser Besonderheiten profitieren.

Inhaltsverzeichnis

1) Geschichte der Bautenserie

2) Typen der Marken
    – Farben
    – Wasserzeichen

    – Zähnungen

3) Untertypen der Marken
    – Markenbild
    – Wertzahl

4) Herstellungs-Besonderheiten
    – Anomalien des Drucks
    – Anomalien der Zähnung

5) Randbesonderheiten
    – Schutzstriche

    – Plattennummern
    – Bogenkontrollstempel
    – Handschriftliche HAN Nummer

    – Vertauschter Reihenwertzähler

6) Merkmale und Plattieren
    – Druckbogen und Schalterbogen
    – Herstellung der Druckplatten
    – Das Offsetdruckverfahren
    – Entstehung der Merkmale

7) Ganzsachen
    – Ganzsachen P1 – P8
    – mit privatem Zudruck
    – mit amtlichen Zudruck
    – mit Abweichungen
    – mit Plattenfehlern

    – Funklotteriekarten

8) Sammlungs Beispiele
    – Nach Typen mit Wasserzeichen und
       Zähnungsvarianten

    – Mit Ober.- und Unterradstücken
       mit und ohne Schutzstriche

    – Nach Plattennummern und
       Bogenkontrollstempeln

    – Von Plattierungen
    – Nach Portostufen und postalischen
       Dienstleistungen

    – Nach Stempelarten auf
       Bautenmarken und Briefen

Menü schließen

Get 20% off your first order